Arbeitslosenrate in Tschechien stieg im August auf 3,4 Prozent, tschechische Firmen stellen weiterhin ein

Veröffentlicht: 30.09.2022 Ähnliche Länder:  Österreich Österreich

Die Arbeitslosenquote in der Tschechischen Republik stieg von 3,3 Prozent im Juli auf 3,4 Prozent im August. Der Anteil erwerbstätiger Ausländer steigt.

Insgesamt suchten 251.753 Menschen Arbeit, mehr als 312.000 Stellenangebote wurden angeboten, teilte das Arbeitsamt mit. „Im September können wir mit einer Erholung am Arbeitsmarkt rechnen. Gleichzeitig ist es der Monat, in dem die größte Welle von Hochschulabsolventen beim Arbeitsamt der Tschechischen Republik registriert wird und die Saisonarbeit je nach Wetter allmählich endet“, kommentierte der Generaldirektor des Arbeitsamts der Tschechischen Republik Viktor Najmon.

Neben der Kriegsentwicklung, so das Arbeitsamt, wird sich die aktuelle Pandemiesituation in den kommenden Monaten auch auf die Lage am Arbeitsmarkt auswirken. Die Arbeitslosigkeit könnte daher in den kommenden Monaten leicht ansteigen, vor allem aufgrund von Entlassungen aufgrund hoher Energiepreise.

Während im Westen Unternehmen weniger Personal einstellen oder sogar entlassen, werden in Tschechien weiterhin Arbeitskräfte gesucht, auch Fachkräfte aus dem Ausland. Wie die ABSL (Association of Business Service Leaders in the Czech Republic) weiter mitteilt, beträgt der Anteil der ausländischen Experten an der Gesamtbelegschaft u.a. in den Unternehmensdienstleistungen, IT und Kundenservice schon 44%.

Quelle: ČIA News 
https://deutsch.radio.cz/