Tschechien bei IDM-Wettbewerbsfähigkeit auf Platz 34

Veröffentlicht: 08.07.2021 Ähnliche Länder:  Österreich Österreich

Europa schneidet im diesjährigen Wettbewerbsfähigkeitsranking der IMD Business School stark ab – fünf der Top Ten sind europäische Länder. Den Spitzenplatz belegt die Schweiz vor Schweden, Dänemark, den Niederlanden und Singapur. Tschechien liegt auf Platz 34.

Das International Institute for Management Development (IMD), eine private Wirtschaftshochschule in Lausanne, erstellt sein Ranking seit 1989. Zu den wichtigsten Benchmarks gehören die Wirtschaftsleistung, die Effizienz von Regierung sowie der Unternehmen und die Infrastruktur.

In der diesjährigen IMD-Rangliste steht die Schweiz an der Spitze. Tschechien hat sich um einen Rang verschlechtert und liegt jetzt auf dem 34. Unter den CEE Ländern liegt Östererich am höchsten (19. Platz), Ungarn auf Platz 42, Poland auf Platz 47 und die Slowakei hat sich um 7 Ränge verbessert zum 50. Platz.

„Die Indikatoren für die Effizienz des öffentlichen Sektors stagnierten im vergangenen Jahr. Der Verlust von einem Platz im diesjährigen Wettbewerbsfähigkeitsranking ist auf die zurückgegangene Unternehmenseffizienz aufgrund der Pandemie und auf einen stärkeren Rückgang der Wirtschaftsindikatoren zurückzuführen“, erklärte der Vorsitzende des Tschechischen Verbraucherforums, Kryštof Kruliš. Das Forum arbeitet mit dem IDM bei der Erstellung des Rankings zusammen.

Die Top-Volkswirtschaften, die am besten abschneiden, zeichnen sich durch ein unterschiedliches Mass an Investitionen in Innovation, diversifizierte Wirtschaftsaktivitäten und eine unterstützende öffentliche Politik aus. Der Schlüssel zur wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit Allgemein im IMD-Ranking seien Innovation, Digitalisierung, Wohlfahrtsleistungen und sozialer Zusammenhalt.

Quelle: https://www.imd.org/centers/world-competitiveness-center/rankings/world-competitiveness/
https://deutsch.radio.cz/idm-ranking-tschechien-bei-wettbewerbsfaehigkeit-auf-platz-34-8720638