Tschechischer Export hat Kriegsschock überwunden

Veröffentlicht: 08.06.2022 Ähnliche Länder:  Österreich Österreich

Die Exportwirtschaft hat den ersten Schock aufgrund des Ukrainekriegs überstanden und gegenüber Februar sogar leicht zugelegt (+0,3 %), so der Exportindex von Raiffeisen Bank und Verband der Exporteure.

Nach Ansicht der RB-Chefvolkswirtin Helena Horska wurde ein Rückgang des Exportindex vor allem durch den Anstieg der Exportpreise für Energie, Lebensmittel und andere Posten verhindert. Ohne diesen Effekt wären die Exporte im Monatsvergleich um 4 % und im Jahresvergleich um 9 % zurückgegangen. Die Exportindex-Prognose lautet auch weiterhin auf weniger Leistung wegen abflauender Nachfrage, ohne klaren Trend.

Neben dem nachlassenden Tempo der Exportaufträge in China sehen wir auch eine Abschwächung in Deutschland. Laut dem Einkaufsmanagerindex für das lokale verarbeitende Gewerbe stieg das Produktionsvolumen im Mai gegenüber dem Vormonat, hauptsächlich jedoch aufgrund der Fertigstellung laufender Arbeiten, während sich das Tempo der Neuaufträge deutlich verlangsamte. Zu den anhaltenden Problemen auf der Angebotsseite, der Abkühlung der chinesischen Wirtschaft usw. kommt das Risiko einer Nachfrageschwäche hinzu, was die prognostizierte unbedeutende Entwicklung der tschechischen Exporte in den Sommermonaten erklärt, schließt Helena Horska.

„Beobachtungen aus der Industrie stimmen voll und ganz mit der Prognose des Exportindex überein. Während die Branche zum Ende des ersten Halbjahres über genügend Aufträge aus Tschechien und dem Ausland verfügt, erwarten wir für Q3 eine rückläufige Nachfrageentwicklung, verstärkt durch Lieferengpässe bei Rohstoffen und Montageteilen. Der Anstieg der Kreditpreise spielt ebenfalls eine wichtige Rolle, dank des aggressiven Ansatzes der meisten bestehenden Zentralbanker bei der Erhöhung des 2W-Repo-Satzes. Und wenn der Krieg in der Ukraine andere „schwarze Schwäne“ in Form von Einschränkungen bringt oder sogar die Lieferung wichtiger Rohstoffe aus der Ukraine oder der Russischen Föderation stoppt, kann es am Ende des Sommers zu einer deutlichen Abkühlung kommen“, fügt Otto Danek, Stellvertretender Vorsitzender des Verbandes der Exporteure, hinzu.

Quelle: Cianews.cz, Rb.cz